Kryptoanalytiker sagt einen „Todesfall“ durch die Kapitulation voraus

Kryptoanalytiker sagt einen „Todesfall“ durch die Kapitulation von Bergleuten voraus

Auch wenn der Preis für Bitcoin derzeit ein zinsbullisches Momentum erlebt, behauptet ein Kryptoanalyst, dass die anhaltenden Bergarbeiter-Kapitulierungen eine starke Divergenz und ein verstecktes Verkaufssignal erzeugen, das einen Absturz der Bitcoin auslösen könnte.
Ein Kryptoanalyst behauptet, dass die laufenden Bergarbeiter-Kapitulierungen ein starkes Divergenz- und Versteckte-Verkaufssignal erzeugen, das einen Absturz der Bitcoin auslösen könnte.

Gegenwärtig erlebt Bitcoin eine positive Erholung bei Bitcoin Revolution

Der Analyst von Cypto behauptet, dass die laufenden Bergarbeiter-Kapitulationen ein starkes Divergenz- und Versteckte-Verkaufssignal erzeugen, das einen Absturz der Bitcoin auslösen könnte. Gegenwärtig erlebt Bitcoin eine positive Erholung bei Bitcoin Revolution, da der Preis der führenden Kryptowährung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts über $7.200 gehandelt wird. Der zinsbullische Trend könnte jedoch nicht sehr lange anhalten, da die anhaltenden Bergarbeiter-Kapitulationen eine starke Divergenz und ein verstecktes Verkaufssignal erzeugen. Es wird erwartet, dass die Bitcoin-Minenarbeiter ihre Bestände abstoßen werden, bevor ihre Operationen in den kommenden Wochen weniger profitabel werden.

Bergarbeiter-Kapitulationen könnten einen Todesfall verursachen

Laut dem Kryptoanalytiker Mansasuma könnten die anhaltenden Kapitulationen der Bergarbeiter einen „Todesstoß“ verursachen und einige bullische Träume zerstören. Er argumentierte, dass es derzeit eine starke Divergenz gebe, die den „Death Drop“ von Ende 2018 widerspiegelt. Er deutete an, dass die Markterholung eine Gelegenheit für die Bergarbeiter sein könnte, ihre Gewinne zu entladen und zu sichern, bevor die Halbierung eintritt, wodurch ihre Einnahmen um die Hälfte sinken würden. Wenn Mansasuma Recht hat, dann wird der Bitmünzpreis in den kommenden Wochen einen massiven Absturz erleben.

Hat die Bitmünze die Talsohle erreicht?

Es gibt eine anhaltende Debatte darüber, ob die Bitmünze die Talsohle erreicht hat oder nicht. Mehrere Analysten hatten behauptet, als die Bitmünze am 12. März auf unter 4.000 Dollar fiel, sei die Talsohle für Bitcoin erreicht worden. Aber einige Kryptoanalysten sind sich immer noch sicher, dass die Bitcoin noch nicht die Talsohle erreicht hat. Bei der Beurteilung von Bitcoin sind mehrere Perspektiven bei Bitcoin Revolution zu berücksichtigen, zum einen die bevorstehende Halbierung und die Rentabilität der Bergarbeiter und zum anderen die anhaltende globale Wirtschaftskrise.

Derzeit scheint es so, als sei Bitcoin noch an traditionelle Märkte gekoppelt, aber da die Märkte aufgrund der anhaltenden Pandemie weiter zusammenbrechen, wird auch für Bitcoin in den kommenden Wochen ein Rückgang erwartet. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Bitmünze jedoch in den letzten 24 Stunden um 4,8% gestiegen und wird über $7.200 gehandelt.